Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2006-12-04

SWIFT: ...lebt sichs gaenzlich ungeniert

Als Witzbold besonderer Art erweist sich der Geschäftsführer von SWIFT, Leonard Schrank. Der scheint sich tatsächlich einzubilden, die internationale Finanzdatenzentrale hätte noch einen Ruf zu verlieren. Der wurde durch die CIA-Affäre freilich zuerst gezaust, gebügelt, sodann ramponiert, geprügelt und 34 Meter unter Seehöhe Null einbetoniert.
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

post/scrypt: Was dem zu Hause Weilenden ein Schrank ist, das ist dem
Reisenden ein Koffer.
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
Die europäischen Datenschützer halten die Weitergabe von Daten über den
Banken-Zahlungsverkehr durch SWIFT für illegal. Nächste Woche wollen die
nationalen Datenschutzbeauftragten der belgischen Agentur Verstoß gegen
EU-Recht vorwerfen.

Das erklärte am Freitag der Chef der Society of Worldwide Interbank
Financial Telecommunication [SWIFT], Leonard Schrank, offenbar als Vorstoß.

Der Brisanz der Vorwürfe ist er sich nämlich durchaus bewusst: "Sie sind
nur eine Beratergruppe, aber sie können unserem Ruf schaden."

Die Zusammenarbeit mit den US-Behörden bei Ermittlungen wegen Terrorismus
sei jedoch "absolut legal" gewesen und habe Anschläge verhindert,
verteidigte der SWIFT-Chef das Vorgehen. "Deshalb wurden Tausende Leben
gerettet."

[...]

SWIFT war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 unter anderem vom
US-Geheimdienst CIA mehrfach zur Herausgabe von Transaktionsdaten
aufgefordert worden.

Erste Zeichen für ein Vorgehen der EU-Datenschützer gegen SWIFT gab es
bereits diese Woche.

Die für den Datenschutz in der deutschen Wirtschaft zuständigen obersten
Aufsichtsbehörden ["Düsseldorfer Kreis"] forderten die deutschen
Bankinstitute auf, die personenbezogenen Daten ihrer Kunden künftig besser
vor dem Zugriff der USA zu schützen.

Auch nach Ansicht des "Düsseldorfer Kreises" ist die gegenwärtige
Spiegelung von Datensätzen im SWIFT-Rechenzentrum in den USA und die
anschließende Herausgabe von dort gespeicherten Daten an US-Behörden wegen
fehlender Rechtsgrundlage sowohl nach deutschem Recht als auch nach
EU-Datenschutzrecht unzulässig.

Mehr
http://futurezone.orf.at/it/stories/151537/


- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
relayed by Harkank


- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Mac Gyver
published on: 2006-12-04
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2018
freier Eintritt
#BBA18
Big Brother Awards Austria


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern