Ab 27. Juni: Linuxwochen Linz - Kunst trifft Open Source

christian jeitler chris at quintessenz.at
Thu Jun 26 09:20:23 CEST 2008


Ab 27. Juni: Linuxwochen Linz - Kunst trifft Open Source
Medienkunst trifft auf die Offenheit der Freien Software

Spätestens seit Linus Torvalds Verleihung des Prix Ars Electronica haben
Open Source Software und Kunst in Linz ihren fixen Platz.

Ab Freitag, dem 27. Juni, um 14 Uhr starten die Linuxwochen Linz in der
Kunstuniversität am Hauptplatz und laufen dort bis Sonntag, dem 29. Mai.

40 Vorträge, Hacklabs und Workshops bieten Besuchern bei gewohnt freiem
Eintritt ein dichtes Programm an Open Source und angewandter Kunst.

Das ganze Programm unter: http://linz.linuxwochen.at

Treffpunkt für Anwender, Künstler und Techniker

Anwender, Künstler und Linux Experten einander näher zu bringen ist das
erklärte Ziel der Veranstalter. Diese setzen sich selbst aus der Linzer
Gruppe servus.at (Kunst und Kultur im Netz), der Abteilung zeitbasierte
Medien der Kunstuni und dem Zentralen Informatikdienst der Uni zusammen.

"Linux zum Mitnehmen" und Linux Desktops für alle Schultypen

Ein eigenes Install-Labor soll Anwender dazu ermuntern Linux am eigenen
Rechner auszuprobieren und diesen samt Linux mit nach Hause zu nehmen.

Für alle Schultypen geeignet, ist der Linux Desktop "desktop4education"
und der Schulserver "server4education". 5000 DVD's samt Lehrbuch wurden
bereits für den EDV Unterricht in Volksschulen bis HTL's produziert.

Mehr Infos auf: http://www.d4e.at und http://www.s4e.at

Ein Blick über die Schulter des Künstlers

Das Motto "art meets radical openness" der Linuxwochen Linz 08 erweitert
das Programm um Präsentationen und Performances von Künstlern, die sich
ausschließlich mit der Entwicklung und Verwendung von Freier Software
beschäftigen. Sie stellen vor Ort ihre Arbeitsweisen vor und lassen sich
während der Produktion von Medien-Kunst über die Schulter schauen.

Für Interessierte gibt es während der gesamten Veranstaltung genügend
Möglichkeit und Platz für spontane Worklabs, Hacklabs und Kontakte.

Animations-Kunst für Kids

Freuen darf man sich auch auf die Vorstellung des Projektes Machinimint.
Machinimint ist eine "Multimediabox", die Kinder und Jugendlichen einen
spannenden und zeitgemäßen Einstieg in die Welt des Open Source bietet.
Die Box wird vom "Bundesministerium für Gesundheit, Famile und Jugend"
im Rahmen der Zweigstelle BUPP unterstützt.

Als Machinima bezeichnet man Filme, die mit Hilfe von Computerspielen
produziert werden. Dieses Kunstwort setzt sich aus "machine", "cinema"
und "animation" zusammen.

Ermäßigte Linux Prüfungen an der Kunstuni Linz

Auf den Linzer Linuxwochen werden heuer erstmals Linux Prüfungen vom
unabhängigen Linux Professional Institute (LPI) angeboten. Der deutsche
Verein LPI e.V. bietet als  neutrale und unabhägige Organisation eine
Anlaufstelle für Linux und Freie Software im Bildungswesen.

Informationen unter: http://linz.linuxwochen.at/node/78

DMA - eine Eigenentwicklung der Kunstuni Linz

DMA, Digital Media for Artists, ist eine Plattform der Kunstuniversität
und wird erstmals in der Version 2.0 vorgestellt. Diese weit über die
Landesgrenzen bekannte Online-Plattform gibt Überblick, Know-How und
Hilfestellung für den Softwareeinsatz in der Kunst-Produktion.

Die Online Plattform: http://www.dma.ufg.ac.at

Zahlen und Fakten:

Start: 27.06.- 29.06.2008
Wo: Kunstuniversität Linz, Hauptplatz 8, 4020 Linz
Infos: http://linz.linuxwochen.at
Live Stream: linz.servus.at/stream

Pressekontakt:

Rückfragen: presse-liwoli at servus.at
Christoph Nebel: 0650 7898376


More information about the presse mailing list