Am Ende der Leitung - Ergebnisse des Science Fiction Wettbewerbs von q/uintessenz

christian jeitler chris at quintessenz.at
Thu Jul 24 09:41:19 CEST 2008


Am Ende der Leitung - Ergebnisse des Science Fiction Wettbewerbs zu 
Bürgerrechten, Überwachung und Datenschutz von q/uintessenz

"Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf sie 
vorbereitet zu sein." -- Perikles

Um von Autoren literarische Antworten auf die Frage nach der Zukunft des 
Datenschutzes und Privatsphäre zu geben, gibt q/uintessenz eine Science 
Fiction-Anthologie im Rahmen eines Wettbewerbs heraus.

Aus den knapp 300 Einsendungen wählte eine Jury 27 Beiträge für das Buch 
und daraus drei Gewinner aus. Die Preisverleihung und Buchpräsentation 
findet am 30. September 2008 im Museumsquartier Wien statt.

Webseite zum Wettbewerb: http://sf.quintessenz.at/

Vor 60 Jahren erschien George Orwells Überwachungs Dystopie "1984". Der 
Autor wollte damals vor den Gefahren einer umfassenden Überwachung in 
Händen eines totalitären Regimes warnen.

Ein wesentlicher Aspekt von Science Fiction ist die Warnung an die 
Gesellschaft. Dies spielt auch in der Rezeption von "1984" in der 
Gesellschaft bis heute eine Rolle. Durch bewußte Wahrnehmung eines 
Gefahrenpotenzials hat die Gesellschaft die Möglichkeit zu reagieren.

Wir erhielten aus den Beiträgen z.B. Antworten zu folgenden Szenarien:

- Wenn jeder jemand überwacht, wer hat dann noch Zeit, auf
Auffälligkeiten zu reagieren?
- Was passiert, wenn man seinem persönlichen Überwacher ein Sandwich
anbietet?
- Sind unauffällige Mitmenschen nicht eigentlich besonders gut getarnte
Terroristen?
- Was ist das wirkliche Ziel einer automatischen Rechtschreibkorrektur?
- Warum ist das Finanzamt schädlich für Geburtstags-Überraschungen?

Die Gewinner und die Teilnehmer an der Anthologie wurden von einer 
fachkundigen Jury ermittelt:

Adrian Dabrowski, Verein Quintessenz
Franz Rottensteiner, Science Fiction Herausgeber und Kritiker
Christian Schmaus, Menschenrechts-Anwalt

Die Preisträger sind:

1. Preis: Florian Bayer mit "EWE (Everybody watches everybody)"
2. Preis: Reinhold Schrappeneder mit "Abteilung ÜBLDA>"

3. Preis: Uwe Protsch mit "Null Punkte"

Die weiteren in der Anthologie vertretenen Autoren und Beiträge sind:

Matthias Beirau          Der Besucher	
Muna Bering              Ohne Blutvergießen	
Holger Dauer             Der kurze Sommer	
Sascha Dickel            Panoptikum	
Arno Endler              Meine Farbe ist Schwarz	
Sarah Fiona Gahlen       Das Geheimnis	
Reinhard Griebner        Dunkelmänner	
Ulf Großmann             Verfahren	
Katja Häuser             Kontrollierte Ahnungslosigkeit	
Jürgen Hutschalik        Fünf	
Mary Jirsak              Alles richtig	
Carolin Keupp            Freie Meinungsäußerung	
Michaela Kuich           Frau Mairand	
Stephan Lack             Frittierte Belugas mit Ohren	
Britta Martens           Sozialstaat 2200	
Wendelin August Mayer    Digitale Blumen	
Jochen Micknat           Pavels Hund	
Markus Pausch            Sie sind nicht allein	
Tobias Peterka           Tiamat 58A	
Björn Schubert           Der Protokolleur	
Achim Stößer             Der Imperativ von Brokkoli	
Mirko Swatoch            Lauschangriff	
Patricia Weidinger       Spiels noch einmal Sam	
Felix Woitkowski         InEnerxy

Der Verein q/uintessenz gratuliert allen Teilnehmern herzlich.

q/uintessenz ist ein Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im 
Informationszeitalter, mit Sitz in Wien. Seine Aktivitäten umfassen 
unter anderem die Veranstaltung der Big Brother Awards Österreich, wo 
alljährlich die schlimmsten Sünder wider den Datenschutz Negativpreise 
bekommen.

quintessenz - Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im 
Informationszeitalter http://www.quintessenz.at

Big Brother Awards Austria http://www.bigbrotherawards.at

Das Projekt "Am Ende der Leitung" wird von der Kulturabteilung der Stadt 
Wien (MA7) gefördert.

Rückfragehinweis:

q/uintessenz, Email: sf at quintessenz.at, Telefon: +43-699-81729005


More information about the presse mailing list