Am Ende der Leitung: Das hätte sich George Orwell nicht träumen lassen!

christian jeitler chris at quintessenz.at
Fri Dec 7 12:47:19 CET 2007


Am Ende der Leitung: Science Fiction Literaturwettbewerb zu Überwachung 
Das hätte sich George Orwell nicht träumen lassen!


60 Jahre sind seit der Veröffentlichung von George Orwell's "1984" 
vergangen. Orwell schrieb aus Sicht seiner Zeit, heute gibt es andere 
Möglichkeiten und Szenarien und neue Schlagworte beherrschen die 
Diskussion der letzten Jahre: Vorratsdatenspeicherung, Funkchips, 
Bundestrojaner, ...

Es ist Zeit den aktuellen Stand zum Thema Bürgerrechte, Datenschutz und 
Überwachung zu betrachten und zu sehen, was Autoren heute zu diesen 
Themen schreiben.

Der Bürgerrechts- und Datenschutz Verein q/uintessenz will mit einem 
öffentlichen Sicence Fiction Literaturwettbewerb Antworten auf diese 
Fragen finden.

Geht es in eine Zukunft, in der jeder seine Privatsphäre ängstlich 
hütet, oder in eine Zukunft, in der es keine mehr gibt?

In eine Zukunft, in der jeder Zugriff auf die persönlichen Informationen 
seiner Mitmenschen hat, weil diese dann sowieso alles offenlegen, oder 
auch weil sich niemand mehr den Überwachungsmechanismen entziehen kann?


Wie agieren Politik und Wirtschaft mit neuen technischen Möglichkeiten?

Am 6.12. wurde im Parlament die Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes
beschlossen. Diese gewährt der Polizei Zugriff auf Standortdaten von 
Handy Benutzern und persönliche Informationen von Internet Benutzern 
ohne richterlichen Vorbehalt.

Unsere menschliches Dasein wird zunehmend in Datenbanken abgespeichert 
und ist über Zentralschlüssel wie der Sozialversicherungsnummer in all 
seinen Details abrufbar.

Die zentrale Speicherung von Gesundheitsdaten und die in gleicher Weise 
Schülerevidenz, die Verknüpfung der Passdatenbank mit der e-card, die 
Weitergabe der Daten Arbeitssuchender sind weitere aktuelle Beispiele 
des gläsernen Menschen im neuen Jahrtausend.


Um von Autoren literarische Antworten auf die Frage nach der Zukunft des 
Datenschutzes und Privatsphäre zu geben, gibt q/uintessenz eine Science 
Fiction-Anthologie heraus.

Der Einsendeschluß ist der 30. April 2008. Bis zum 30. Juni 2008 wird 
eine Jury aus Science Fiction- und Datenschutz-Experten die Einsendungen 
bewerten. Die Gewinner und Teilnehmer werden per Mail verständigt.

Die ersten drei Plätze bekommen Geldpreise und die Gelegenheit sich und 
ihr Werk im Rahmen einer Lesung im Vorfeld der Big Brother Awards 2008 
zu präsentieren.

Die besten Geschichten werden als Taschenbuch veröffentlicht, jeder der 
Autoren darin bekommt natürlich ein Belegexemplar.


Webseite zur Ausschreibung: http://sf.quintessenz.at
Rückfragen an: sf at quintessenz.at
Einsendungen bitte an: sf-antho at quintessenz.at
Einsendeschluß: 30.04.2008


q/uintessenz ist ein Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im 
Informationszeitalter, mit Sitz in Wien. Seine Aktivitäten umfassen 
unter anderem die Veranstaltung der Big Brother Awards Österreich, wo 
alljährlich die schlimmsten Sünder wider den Datenschutz Negativpreise 
bekommen.

quintessenz - Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im 
Informationszeitalter http://www.quintessenz.at Big Brother Awards 
Austria http://www.bigbrotherawards.at

Das Projekt "Am Ende der Leitung" wird von der Kulturabteilung der Stadt 
Wien (MA7) gefördert.

Rückfragehinweis:

Christian Jeitler +43-699-81729005
chris at quintessenz.at


More information about the presse mailing list