Österreich am UN Gipfel in Tunis: Lobbyisten unterwegs

q/uintessenz office at quintessenz.org
Tue Nov 29 04:06:25 CET 2005


Österreich am UN Gipfel in Tunis: Lobbyisten unterwegs

Das Sponsoring der österreichischen Delegation auf dem "UN World Summit on the 
Information Society (WSIS)" in Tuins brachte leider folgendes mit sich:

Die an dem Vorbereitungstreffen erstellte Vienna Conclusion wird überarbeitet, 
Free Software (Linux, ... ) und Creative Commons fliegt raus, und DRM Digital 
Rights (Restrictions) Management kommt hinein.

Die übliche Diktion von Unternehmenssprechern und Marketing Agenturen findet 
sich dann passend in Anmerkungen wie "Commercial products bring innovation to 
the mass of consumers all over the world" und "To ensure ongoing innovation, 
Digital Rights Management (DRM) development and deployment must remain 
voluntary and market-driven." wieder.

Den Hinweis auf die besondere Betonung kommerzieller Software konnte Thomas 
Lutz, Unternehmenssprecher von Microsoft, in den Webblog der Veranstaltung 
einfügen. Schade nur, dass dieser Blog den Teilnehmern des Panels, das zur 
Vienna Conclusion führte, nicht bekannt war. Weitere "Vorschläge" auf dem 
gleichen Weg kamen von der ÖVP Abgeordneten Carina Felzmann in ihrer 
Tätigkeit als Vorsitzende der creativ Wirtschaft Austria, einem Mitglied der 
IFPI. Diese Organisation der Musikindustrie forderte unlängst von allen EU 
Parlamentariern ein Zugriffsrecht auf die Log-in-Daten und IP-Adressen aller 
EU-Bürger.

Für die penible Einarbeitung dieser "Vorschläge" zeichnet "Prof. DDr. Peter 
Aurelius Bruck" verantwortlich, der unter der URL www.medienprofessor.at 
erreichbar ist.

Folgend der aktuelle Newsletter im Volltext samt Links zu weiteren Berichten:

http://www.quintessenz.at/cgi-bin/index?id=000100003403

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

AT: Wie DRM auf den WSIS-Gipfel kam
 
Die Meldung, dass am Text der Vienna Conclusions, die auf dem Gipfel in Tunis 
diskutiert wurden, vom betreffenden Berichterstatter und damit auch der 
Öffentlichkeit lange unbemerkt, etwas gedreht worden ist, hat es bis zu 
slashdot.org gebracht. Von heise.de und de.internet.com bis zu den 
internationalen Linuxforen wird darüber diskutiert. [siehe links unten] 
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
 
Man haut vor allem auf den Linuxwebsites freilich den Lutz, meint aber den 
"Medienprofessor", denn der trägt laut Impressum der "Vienna Conclusions" die 
Verantwortung dafür, dass "Freie Software" aus dem Bericht flog und "Digital 
Rights Management" aufgenommen wurde. Dass ein Unternehmens/sprecher von 
Microsoft für seine Firma allerhand unternimmt, kann wohl kaum irgendwie 
anders gewertet werden, als dass er denn was tue für das Geld, das er von 
Microsoft dafür erhält.

 -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
Die Homepage des "Medienprofessors" - der hier zu Lande im Auftrag des 
Wirtschaftsministers auch den Staatspreis "Multimedia und E-Business" 
verantwortet - trug zur Timestamp dieser q/depesche keinerlei Impressum, 
bietet aber Bücher zum Kauf an. [Na geh, das bisserl E-Kommerzgesetz...] 
 
 Außerdem erfährt man dort, dass der Medienprofessor auf den vollen Namen 
"Prof. DDr. Peter Aurelius Bruck" hört und nach eigenen Angaben 2002 einen 
Journalisten verklagt hat. Letzteres ist die aktuelle Top-Meldung auf 
"medienprofessor.at" was das Bild der Medienkom/petenz des Medienpro/fessors 
zusammen mit den Frames sattsam rundet.
 
 post/scrypt: Zieht man nun in Betracht, dass es sich bei dem Verklagten um 
einen Journalisten der "Kronen-Zeitung" handelt, deren Chef seit Jahrzehnten 
den Mittelnamen des Medienprofessors als Pseudonym gebraucht, dann hat da ein 
"Aurelius" indirekt das andere "Aurelius" geklagt. 
 
 http://www.medienprofessor.at/ 
 
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- 
 
Auswahl aus den Medienberichten
 
http://www.heise.de/english/newsticker/news/66619 
 
http://www.heise.de/newsticker/meldung/66530 
 
http://linux.slashdot.org/linux/05/11/25/1947219.shtml?tid=109&tid=106&tid=219 
 
http://de.internet.com/index.php?id=2039713&section=Marketing-News 
  
http://www.fsfe.org/fellows/greve/freedom_bits/the_next_vienna_conclusion_so_it_was_microsoft_that_asked_to_delete_free_software 
 
http://lwn.net 
 
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=277505 
 
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Christian Jeitler +43-699-19240377
Doris Kaiserreiner +43-676-841786318
E-Mail: office at quintessenz.org


More information about the presse mailing list