MQ Wien, 7.11.05, 19:00, Preisverleihung ans EU Parlament

Big Brother Awards office at quintessenz.org
Sat Nov 5 06:47:29 CET 2005


Positiv-Award "Defensors Libertatis" geht an das EU Parlament
7.11.05, 19:00, Preisverleihung an das EU Parlament

Zum zweiten Mal nach der Auszeichnung des Journalisten Peter Huemer hat die 
Jury der Big Brother Awards einen Positiv-Preis vergeben. Und zwar an das 
Europäische Parlament, das trotz geballter Lobbymacht geschlossen gegen den 
Entwurf zur Patentierbarkeit von Software und gegen eine Weitergabe von 
Flugdaten an die USA gestimmt hat. An sie geht der Positiv-Preis "Defensor 
Libertatis".

Die Veranstalter des Big Brother Awards laden daher zu Preisübergabe und 
Pressegespräch über die Hintergründe der Verleihung ein.

Ort: Museumsquartier Wien (Electric Avenue), Museumsplatz 1-5, 1070 Wien
Datum, Uhrzeit: 7.11.05, 19:00

Stellvertretend für das Europäische Parlament werden die EU-Abgeordneten Mag. 
Eva Lichtenberger und Dr. Maria Berger den Preis entgegennehmen.

Gesprächspartner: Christian Mock (quintessenz), Andreas Krisch (VIBE!AT), Rene 
Pfeiffer (Verein zur Förderung Freier Software), sowie Mitglieder der Jury.

Am Beispiel der im Parlament letztlich mit überwältigender Mehrheit 
abgeschmetterten so genannten "Richtlinie zur Patentierbarkeit 
computerimplementierter Erfindungen" hat sich gezeigt, dass die 
Parlamentarier sehr wohl auf die Argumente der Bürger hören. Gegen das 
Lobbying von Großkonzernen wie Daimler Chrysler, Philips, Siemens und anderen 
Hardware-Konzernen, die auch die größten Software-Häuser Europas unterhalten 
und des Ministerrats hat das Parlament diese Richtlinie zur Patentierbarkeit 
von Software abgelehnt.

Für die in der Überzahl aus kleinen und mittleren Betrieben bestehende 
europäische Softwareindustrie und Millionen freier Programmierer hätten 
EU-weit gültige Patentierbarkeit von Softwarelösungen zu Lizenzierungszwang 
bzw. Entwicklungsverbot und letztlich zu vollständiger Gängelung durch die 
Riesen der europäischen Auto- und Elektronikindustrie geführt. Nur weil ein 
Großkonzern - wie bereits geschehen - Patente auf den "Downloadbalken" oder 
das "Internet-Einkaufswagerl" angemeldet hat.

Im Fall der Flugdatenweitergabe, dem automatischen Übermitteln der 
Passagierdaten und 40 weiterer Datenfelder an die US-Behörden, konnte das 
Parlament ebenfalls eine EU-Richtlinie verhindern.

Lobend erwähnt werden sollen jene österreichischen Parlamentarier aus vier 
Fraktionen des EU-Parlaments, die eine besonders aktive Rolle in der 
Verteidigung der oben erwähnten Grundrechte gespielt haben. Bleibt die 
Hoffnung, dass die Parlamentarier auch dem immensen Druck der Proponenten 
verschiedener Couleurs, die sich derzeit im Ministerrat für eine 
Überwachungsunion Europa aussprechen, in diesem Herbst standhalten wird. Da 
steht der aktuelle Richtlinienentwurf zur verpflichtenden Speicherung von 
Telekom-und Internet-Verkehrsdaten auf dem Plan.

BEGRÜNDUNG der JURY im VOLLTEXT:

http://www.bigbrotherawards.at/2005/Nominierungen#DEFENSOR_LIBERTATIS

VERANSTALTER der BIG BROTHER AWARDS AUSTRIA

Quintessenz - Verein zur Wiederherstellung der Bürgerrechte im
Informationszeitalter http://www.quintessenz.at
VIBE!at - Verein für Internet-Benutzer Österreichs http://www.vibe.at/
FFS - Verein zur Förderung Freier Software http://www.ffs.or.at/

RÜCKFRAGEHINWEIS:
Doris Kaiserreiner +43-676-841786318
Christian Jeitler +43-699-19240377
E-Mail: office at quintessenz.org


More information about the presse mailing list